Wie geht es mit dem Thurbruch weiter?

thurbruch

Seit gut 250 Jahren wird das «Thurbruch» landwirtschaftlch genutzt. Hier leben Menschen, hier arbeiten Menschen. Was passiert zukünftig dort? Werden die Einwohner bei den Entscheidungen über die Zukunft des Thurbruchs einbezogen? Lassen wir die Insel „absaufen“ oder erhalten wir die entstandene Kulturlandschaft? Im Moment habe ich mehr Fragen als Antworten.

2013 wurde zur Gesamtproblematik ein sogenanntes «Bürgergutachten» erstellt.

Nun folgt das ergänzende hydrologisch-hydrogeologische Gutachten, das im Rahmen des Forschungsprojektes «VIP – Vorpommern Initiative Paludikultur» von der Universität Greifswald beauftragt wurde.

Dieses Gutachten wird am nächsten Mittwoch um 19.00 Uhr im Anbau der Pommernhalle öffentlich vorgestellt.

Mögliche Nutzungsszenarien wurden «hier» zusammengefasst. Neben der Aktionsgruppe Thurbruch («Amtsblatt Seite 53») gibt es auch noch die Gruppe „Das Thurbruch gehört uns“, bei der sich z.B. die Kreistagskandidaten der «KfV» engagieren.

Ich bin gespannt, was uns erwartet.

Wir sehen uns.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *